NILGÄNSE IN NORD-HESSENS - SCHWALM-EDER-KREIS

Es war vor einigen Jahren, 2006, oder 2007, das ich bei einer Radtour zu den Uttershauser Angelteichen kam und von weitem eine Vogelsorte sah, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. Die ich auch nicht identifizieren konnte, da die beiden Vögel sofort auf den kleinen Teich verschwanden. Und als ich an der Stelle war wo ich sie gesehen hatte fand ich dann einige Federn, große Federn. Gänsefedern die rostbraun und weiß waren…Das war mein erster Kontakt mit Nil Gänsen wie ich sie später zuhause identifizieren konnte.



Uttershauser Fischteich und die Schwalm direkt neben den Teichen



Hier also entdeckte ich zum ersten mal im Schwalm Eder Kreis diese Nil Gänse, die ja laut Name aus Afrika kommen müssen. Und so forschte ich im Internet wie und warum denn diese sehr wachsamen Gänse in 2006 hier in diese fern ihrer Nilheimat Gegend kommen konnten. Die Nilgans (Alopochen aegyptiacus) stammt ursprünglich aus Afrika. Später wurde die Nilgans dann also als Ziervogel in Großbritannien angesiedelt. Von dort aus breitet sie sich über ganz Mitteleuropa aus. Und ist nun also auch bis hier an die Schwalm und den umliegenden Teichen und Baggerseen gekommen. Zuerst dachte ich es wären Rotgänse. Aber bei der zweiten Sichtung an den Kiesseen der Firma Oppermann zwischen Uttershausen und Udenborn war mir dann klar es ist die Nilgans. 

   

Kiessee der Firma Oppermann und Nilgänse


                                              
Die Nilgans hat eine Größe von 65-75 cm. Der Ruf der Nilgans ist ein lautes Gackern. Und sie ist sehr Zisch und Gacker Kommunikativ. Mit sehr vielen Kommunikationsvarianten, sowohl Zischend, Gackernd, oder BewegungsKommunikationen mit sehr viel Flügelaktivitäten. Die folgenden Fotos sind auch vom gleichen Kiessee, der sich mittlerweile heute am 26.4.2011 zu einem beliebten See für die NilGänse entwickelt hat und sie nun auch weniger ängstlich sind wenn man als Spaziergänger von oben den See umwandert. Aber das war 2006 noch ganz anders. Denn sobald sie mich sahen flogen sie alle auf und davon zum nächsten Platz. Wie sieht eine Nilgans aus? Zum Aussehen zeige ich Euch einige Bilder aus der Natur. Die Nilgans ist im Brutgeschehen sehr anpassungsfähig. Sie brütet auf Wiesen im hohen Gras sowie zwischen altem Wurzelwerk alter Bäume von denen es an der Schwalm einige gibt.. Außerdem auf hohen Bäumen und in großen verlassenen Nestern. Aber auch in Gebäuden wie ich im Internet finden konnte. Sie ist eine sehr schöne Bereicherung in der sehr schönen Nordhessischen Natur.

   
 
     

Bei meinen Wanderungen und Beobachtungen entdeckte ich über die Jahre dann immer weitere Seen und Teiche oder Tümpel an denen die NilGans zu finden war. Da sie ein Neu Mitbewohner dieser Region ist schaute sie sich alles sehr wachsam an und nutzte jede Möglichkeit zum Brüten. Auch auf den kleinsten Weihern die selten von Menschen besucht wurden da die meisten ja auf Wanderwegen bleiben, fand sie Brutmöglichkeiten, wo eine Graugans niemals mehr brüten würde. Und nun sind die ehemals Gänse freien Tümpel und Weiher gerne besuchte Brutplätze der wachsamen kommunikativen Nilgänse geworden. Die sich dadurch auch sehr gut vermehren und sozusagen inzwischen eine eingebürgerte Migrantin ist die zur umgebenden Natur gehört.

 

Weitere Kiesseen der Umgebung Udenborn gegenüber der Firma Oppermann die als Brutplatz genutzt werden

   

Dass NilGänse sehr aggressiv sein sollen kann ich nicht bestätigen. Dass sie während der Brutzeit andere Vögel verjagen auch nicht. Ich konnte an anderen Seen beobachten wie die Nilgänse mit der Graugans friedlich zusammen waren. Aber jede Gruppe ihre eigenen Wege ging. Die beiden Gruppen haben sich im ganzen Verlauf des Brutgeschäftes nicht einmal gezankt oder angegriffen. Die Nilgans sei aggressiv, lag aber unterschwellig im Gespräch mit anderen Menschen im Hintergrund ihres Denkens. Wohl eine versteckte Veranlagung das als Grund zu nehmen, diese sehr schöne bereichernde Gans, deswegen zu bejagen oder verjagen.

    
Borkener See und umgebene Tümpel



Die Tümpel südlich der Kippe Dosenberg



                              Die Teiche der Lindenhöfe Fritzlar sind gute Brutplätze der NilGänse



Der Schnepfenhain See



Auch der Zimmersroder See hat nun Jahr für Jahr NilGans Nachwuchs



Oder die Ederauen mit Ederauen NilGänse





Nilgänse legen meistens 5-8 Eier. Die Brutdauer beträgt ca. 28 Tage und die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Und je nach Umgebung, also ob sie in Parks oder Seen mit seltenem Menschenbesuch aufwachsen, ist ihr Verhalten anders. Im Park aufgewachsen ist der Mensch nicht unbedingt als Feind betrachtet. Und die NilGänse sind manchmal schon fast so wie Kanadagänse im Verhalten. Aber es gibt auch andere Feinde wie z.B. Möwen, Fuchs, Marderhund der auch in dieser Gegend sich angesiedelt hat, Greifvögel und der Mensch. Der Nachwuchs der Nilgänse wird sehr schnell sich selber überlassen. Im Gegensatz zu den Graugänsen , die ihre Jungen nicht aus den Augen lassen, bleiben die Jungen der Nilgänse von ersten Tag an ein paar Stunden sich selbst überlassen, habe ich von anderen NilGansBeobachtern gelesen. Das konnte ich in der Schwalm Eder Region nicht bestätigen. Evolution geht ja auch bei NilGänsen weiter und da kommt die individuelle Veranlagung mehr zum tragen neben der kollektiven Evolution.




Neuenhainer Seen werden auch von den NilGänsen akzeptiert



Seit 2009 brüteten dann auch das erste mal die NilGänse auf dem sich noch vergrößernden Gombeth See. Dieser See der etwa um 2022 voll sein soll ist dann auch im Spätsommer und Herbst der Sammelplatz für größere Gruppen von NilGänsen die in über 130 Stück in 2008 dort ihre Party machten. Inklusive 200 Graugänse und 90 Kormorane. Dieser Wasser hat wie der Singlis See ist mittlerweile voller Fische und damit auch voller Haubentaucher, Möwen, Kormorane, Silberreiher, Graureiher, Blässhühner, Zwergtaucher, einige Waldwasserläufer, Beutelmeisen, Blaumeisen, Rohrammern, Strandläufer, Orchideen, Schwäne, Bisamratte, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Blaukehlchen und einiges mehr, ist zur Zeit dort noch zu beobachten.

 

Gombeth See mit NilGänse






Gombeth See mit NilGans Schwarm 2008



Der Singlis See ist ein Freizeit See und wird aber in diesem Jahr auf der Insel von NilGänsen beobachtet




In 2009 kamen dann auch zum ersten mal die Nilies in den Kurpark von Bad Zwesten. Dort konnte ich dann diese Gänse aus nächster Nähe beobachten und Fotografieren. Ich arbeite mit einer Digital Nikon nutze aber auch mein altes Analog 500 mm Spiegelobjektiv unter dem M Modus. Ansonsten sind es Digitalweitwinkel und Zoom. Die NilGänse im Bad Zwesten Kurpark trauten sich dann sogar sehr langsam näher zu kommen als ich etwas Fütterte. Gebrütet haben sie dort aber noch nicht. Ist aber wohl bloß noch eine Uhrzeit Angelegenheit.

 

Im Bad Zwestener Kurpark
                                                                                                                                                                                                                                         
                                          





Als letztes werde ich nun eine Sammlung von Fotos zeigen die NilGänse im Winter oder mit Nachwuchs oder anderen Situationen zeigt. Sie ist jedenfalls eine schöne Bereicherung der Natur hier in Nord Hessens Schwalm Eder Kreis. Die ganzen Ängste und Angstmachereien von sogenannten Profis im Bereich Naturschutz die in dem Glauben verhaftet sind das ausschließlich Pflanzen und Tiere der Region in die Region gehören ist schlichtweg falsch. Da die Region erstens, einen größeren Radius hat und damit einen größeren Horizont. Da es keine festen Grenzen gibt außer die Denkgrenze in den Köpfen der Menschen die sowas behaupten. Da ja sooooo viel Wert drauf gelegt wird, auf die Wissenschaft, Ho, Ho, Ho, aber einige schon dabei sind, die erkannt haben und es auch leben, das es keine feste Materie gibt, das ist pure Illusion und das Masse gleich Energie ist und Energie ist gleich Schwingung Frequenz und das ist wiederum Licht und Klang also Töne. Und dort gibt es keine Region oder Grenze. Der Dachshund lebt hier genauso wie der Waschbär und nun die Nilgans und auch die Wespenspinne und der Nordpol war mal tropisch und jeder Kontinent war mal anders so wie Japan irgendwann im Meer verschwinden wird und die Moslemischen Diktaturen und Bösartigen Betrüger und Ausbeuter irgendwann an der Lüge sich selbst zerstören werden. Also Evolution also Veränderung saust immer weiter und Tradition war mal geschaffte Evolution die wieder zur Tradition wird an der dann zeitweilig festgehalten wird bis die Arme erschlaffen. Deswegen ist die Nilgans hier genau richtig und gehörte schon immer zur Erde die keine Grenzen hat und haben soll. Und auch der Waschbär ruiniert nicht die Vogelwelt denn sonst gäbe es in Amerika und Kanada schon längst keine vögelnden Vögel mehr. Das sind alles willkommene Gäste in ihrer Reise durch das Leben auf der Erde. Die von den Klein-Horizonties – Kurzsichtigen platt gemacht werden soll. Dem falschen, also dem Gift, den Chemikalien, dem falschen das Nirgendwo Irgendwo Irgendwann in Lebensmitteln und Landwirtschaft benutz werden darf. Es darf ausschließlich Bio geben, so wie die Nilgänse Bio sind und Seele und die Waschbären und Dachshunde auch Bio sind und Seele. Gruß an euch Reisende hier auf der Erde im Universum.

Von Wolfgang Schorat. Mittwoch, 27. April 2011














Auf den Feldern um die Kiesseen
17.4.20011



Ederauen Tümpel Nilgans Familie 2010




Winter 2009 zwischen Singlis und Gombeth See Nilgänse




NilGänse mit Nachwuchs-Kalender



NilGansFamilie Frielendorfer See 13.6.2011



Betzigeroder Weiher Juni 2012



Borkener Angelvereinssee Haarhausen-Dillich Juni 2012




NilgansFamilie auf der Schwalm gegenüber dem Gombeth See am 23.8.12



Nilgänse am Kiessee der Firma Oppermann  zwischen Uttershausen und Udenborn am 29.8.12. An diesem Tag zählte ich über 300 Nilgänse die sich mit ihrem nun flugfähigen Nachwuchs dort trafen. Die größte Menge an Nilgänsen die ich bis jetzt zählen konnte.




Nilgänse mit 13 Jugendlichen am 16.7.2013 auf dem Ziegenhainer See


NilGansFamilie am Gombeth See 9.5.2016







   
Kassel Auen NilGänse 20.4.2019